Impressum  |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Sprache / Langue: 

Pressespiegel


zurück zur Übersicht


Förderkreis lässt Austausch jetzt auch im Internet stattfinden Königstein

Königsteiner Woche vom 29.03.2001

Die Jahreshauptversammlung des Förderkreises der Städtepartnerschaft zwischen Königstein und dem französischen Le Cannet stand ganz im Zeichen des kulturellen Austauschs. Man ließ die gemeinsamen Touren und Erlebnisse Revue passieren, die dazu beitragen, die Freundschaft zu festigen und schmiedete bereits neue Pläne. Und angesichts der Tatsache, dass im Jahre 2002, vom 17. bis 20 Mai, das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft bevorsteht, stellte sich der gesamte Vorstand, der bereits seit Jahren als Team gut zusammenarbeitet, zur Wiederwahl. Der alte und neue Vorsitzende des Förderkreises heißt Dr. Reinhard Siepenkort, der seit 15 Jahren diese Funktion ausübt. Als seine Stellvertreter wurden Dr. Walther Sambeth und Wolfgang Riedel im Amt bestätigt. Als Schriftführerin wird Marie-Charlotte Siepenkort fungieren, während sich Bettina Brüske als Kassiererin um die Finanzen kümmern wird. Mit Marion Görlich, Daniela Drescher, Elisabeth Legeland, Jochen Irmen und Marianne Crux wurden außerdem fünf Komiteemitglieder gewählt.

Eines der Highlights der Partnerschaft ist nach wie vor die Wanderwoche, die bereits zum achten Mal durchgeführt wird und am 27. Mai in Château Laval in der Provence beginnen wird. 24 Deutsche und 16 Franzosen werden diesmal mit von der Partie sein, berichtet Dr. Sambeth, der als einer der geistigen Väter dieser Tradition auch für die Koordination der Tour verantwortlich zeichnet. Doch freie Plätze für die Wanderwoche gibt es keine mehr. Da muss man schon die in Deutschland geplante Wanderung zum Auftakt des Jubiläums in 2002 ins Auge fassen oder aber sich für das geplante Wanderwochenende im Elsass anmelden, das am Freitag, 18. Mai, beginnt. Die Reiseleitung liegt in den Händen von Hellmut Beuschel. Das ins Haus stehende Jubiläum solle jedoch ein „normales“ sein, so Dr. Reinhard Siepenkort, „auch in finanzieller Hinsicht.“ Dennoch will man einen Eindruck hinterlassen und auch ein Programm bieten, das „ein wenig anders ist“ und eben das widerspiegelt, wofür die Partnerschaft all die Jahre gestanden hat: kulturellen Austausch. Und dieser findet seit Anfang diesen Jahres auch im Internet statt.
Denn der Verein hat eine eigene Webseite eingerichtet, die Wolfgang Riedel zufolge bereits 6340 Mal „besucht“ worden ist. Riedel war es auch, der maßgeblich an der Umsetzung des Online-Konzeptes beteiligt war, das von Sebastian Strupp aus Heusenstamm ausgeführt wurde. Wer sich also einen Überblick über die Aktivitäten des Förderkreises verschaffen will, der ist auf der Webpage an der richtigen Adresse. Denn hier ist alles Wissenswerte kurz und prägnant nach Schlagzeilen geordnet, die dann angeklickt werden können, um weitere Informationen abzurufen. Eine Vereins-Historie (in der Entstehung) und ein Pressespiegel sind ebenfalls zu finden. Ein Vierteljahr hat es gedauert, um den Gang ins Internet vorzubereiten. Doch es gab noch viele weitere Kulminationspunkte der Partnerschaft vorzustellen, die in den kommenden Wochen und Monaten bevorstehen. So zum Beispiel das gemeinsame französische Kochen in der Küche der St.-Angela-Schule am 18. Juni, das Lavendelfest am Le-Cannet-Brunnen am 19. August oder der vinologisch-kulinarische Abend am 21. September mit einer Wein- und Käseprobe. Ebenfalls in der Planung: Eine Busreise nach Nordburgund vom 28. September bis 3. Oktober sowie ein Verkaufsstand beim Königsteiner Weihnachtsmarkt. Eine Anregung in punkto Austausch machte auch der anwesende Rathauschef Siegfried Fricke: Man sollte doch die Schulpartnerschaft mit Le Cannet anregen. Er und seine Ehefrau planen jedenfalls einen Antrittsbesuch in Le Cannet im Sommer fest ein. Bei Olivenbrot, einem Glas Wein und weiteren Köstlichkeiten aus der Provence ließ man schließlich den Abend gesellig, ganz im Sinne der Partnerschaft, ausklingen.

(c) 2021 - le-cannet.de