Impressum  |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Sprache / Langue: 

Pressespiegel


zurück zur Übersicht


Lavendelduft in Königstein

Königsteiner Woche vom 04.09.2003

Wer am vergangenen Sonntag durch die Limburger Straße spazierte, konnte den frischen Duft von Lavendel und den herzhaften Geruch von Lammbraten mit Ratatouille vernehmen. Denn der Förderverein der Städtepartnerschaft Königstein – Le Cannet veranstaltete auch dieses Jahr am Le-Cannet-Brunnen das Lavendelfest.
Bei seiner Begrüßung ging der erste Vorsitzende des Vereins, Dr. Reinhard Siepenkort, auch auf den 50. Geburtstag von Wolfgang Riedel ein, dem er im Rahmen des Festes nachträglich herzlich gratulierte. „Zum Anlass des Festes nehmen wir zum einen die Lavendelernte in der Provence, die um diese Zeit in Frankreich stattfindet, und zum anderen das Ende der Sommerferien“, erklärte Siepenkort. Das Fest rund um den Brunnen stelle einfach ein kommunikatives Event dar, bei dem man nach den Ferien nochmals zusammenkommen könnte, um Gedanken auszutauschen. Das Angebot wurde trotz des unbeständigen Wetters auch von zahlreichen Besuchern angenommen. Bei einem Glas Rosé konnte man nochmal die Ferien Revue passieren lassen und sich in die Provence versetzen lassen. Passend dazu gab es einen Stand, an dem man alles rund um den Lavendel kaufen konnte – von der Seife bis zum Sträußchen. So verbreitete sich rund um den Brunnen auch ein Duft, der unwillkürlich an die Lavendelfelder in der Provence erinnerte. Wer ein wenig länger bleiben wollte, konnte sich von einer provenzalischen Köstlichkeit verwöhnen lassen. Der Lammbraten und das Ratatouille wurden selbstverständlich mit Kräutern der Provence zubereitet.
„Im Rahmen des Festes soll natürlich auch der Gedanke der Städtepartnerschaft angeregt werden“, erklärte Siepenkort. Bereits seit 1997 wird das Lavendelfest gefeiert. „Damals haben wir zum 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft von der Stadt Le Cannet den Brunnen geschenkt bekommen“, erzählte Siepenkort. Bei dem Lavendelfest durfte eine Lavendelkönigin natürlich nicht fehlen. Um den Brunnen herum ist auch Lavendel gepflanzt, so erinnert der Platz an die Provence und eine langjährige Freundschaft.
Unter den anwesenden Damen wurde die zwölfjährige Lisa Grabbe ausgewählt. Sie durfte für den ganzen Tag einen geflochtenen Lavendelkranz tragen und stand natürlich im Mittelpunkt. Gekürt wurde sie von dem aktuellen Burgfräulein Anja I. „Trotz eines weiteren Termins hat sie es doch geschafft, hierher zu kommen“, freute sich Siepenkort über die Anwesenheit des Burgfräuleins. Ein weiterer Höhepunkt des Festes war die Ehrung des ehemaligen Ersten Stadtrates Klaus Dehler. Für sein besonderes Engagement erhielt er eine Urkunde und eine Medaille des Vereins. „Dies ist unsere Art, Anerkennung für besondere Verdienste auszusprechen“, erklärte Siepenkort.
Seit mittlerweile über 30 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Königstein und Le-Cannet. Die erste Motivation für diese Völkerverständigung war wohl zweifellos die Neugierde. Bereits in den ersten Jahren der Partnerschaft reisten zahlreiche Franzosen aus Le Cannet nach Deutschland und Königsteiner nach Frankreich, um die neu gewonnen Freunde näher kennen zu lernen. Mehr Informationen über die Arbeit des Vereins sind unter www.le-cannet.de zu finden.

 

 

(c) 2021 - le-cannet.de