Impressum  |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Sprache / Langue: 

Pressespiegel


zurück zur Übersicht


Tanzspektakel belebt die Freundschaft

Taunus-Zeitung vom 25.04.2006

Ein «Feuerwerk des Tanzens» hatte Sabine Schmitt von der Tanzschule Kratz angekündigt. Und sie sollte Recht behalten. Die Besucher im Haus der Begegnung erlebten am Samstagabend ein traumhaftes Tanzspektakel, das sie mit lang anhaltendem Applaus würdigten. Zugleich wurde damit ein weiteres Zeichen der besonderen Partnerschaft zwischen Königstein und dem französischen Le Cannet gesetzt.

Zum ersten Mal fand im Haus der Begegnung ein Tanzabend statt, zu dem der Förderkreis der Städtepartnerschaft eingeladen hatte und der von Jugendlichen aus Königstein und Le Cannet gestaltet wurde. Dass Tanzen verbindet, ist auch der Tanzschule «Association Danse et Jeunesse» in Le Cannet nicht fremd. Seit vielen Jahren besteht ein herzliches Verhältnis zwischen dem Königsteiner Partnerschaftsverein und der französischen Einrichtung. Doch erst jetzt kam der Gedanke auf, etwas gemeinsam auf die Bühne zu bringen. Eine Idee, die von allen Seiten begeistert aufgenommen wurde, auch von der Ballettschule Teodorescu und der Tanzschule Kratz, die sofort ihr Mitwirken zusagten. So stürzten sich die Jugendlichen aus Königstein und Le Cannet in die Vorbereitung für den tänzerischen Abend. Für Reinhard Siepenkort, den Vorsitzenden des Förderkreises, ein äußerst lobenswertes Engagement, dem all sein Respekt gebührte. «Die Jugendlichen haben sehr viel Zeit für die Proben geopfert. Außer dem großen Engagement haben sie vor allem die Freude am Tanzen gemeinsam», meinte Siepenkort.

Am vergangenen Donnerstag trafen die Jugendlichen aus Le Cannet in der deutschen Partnerstadt zu ihrem viertägigen Aufenthalt in der Kurstadt ein. Die Tage vor dem großen Auftritt nutzten sie allerdings nicht, um die deutsche Partnerstadt näher kennen zu lernen. Vielmehr stand hartes Training auf dem Programm und das gemeinsam mit der Tanzschule Kratz. Schließlich sollte das Finale etwas ganz Besonderes sein. Genießen mit allen Sinnen, das war schließlich am Samstagabend das Motto. Die Mitglieder des Förderkreises hatten dem Saal mit Blumen ein frühlingshaftes Aussehen verpasst und mit Käse, Quiche und Wein kam auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz.

Der wahre Hochgenuss allerdings, der fand auf der Bühne statt. Die drei Tanzschulen hatten ein buntes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das die große Vielseitigkeit des Tanzens verdeutlichte. Die Tanzschule Teodorescu stellte vor allem das klassische Ballett in den Vordergrund, zeigte aber auch mit dem Evergreen «New York, New York» mit Zylinder und Frack einen Auszug aus dem Cabaret. Nach der Tanzsuite «Carmen» erklang Händels «Dreams» in dem großen Saal.

Ein großes pastellfarbenes Tuch hatte die Association Danse et Jeunesse über die Bühne gespannt, das durch leichtes Auf- und Abschwingen den Blick auf die Bewegungen der darunter befindlichen Tänzerinnen freigab. Modern wurde es mit vier Jugendlichen der Tanzschule Kratz, die in hipper trendiger Kleidung mit «Jenny From The Block» einen Einblick in das Videoclip-Dancing gaben. Der absolute Höhepunkt der Show war allerdings das große Finale, das von zehn Jugendlichen der Tanzschule Kratz und acht französischen Tänzerinnen gestaltet wurde und für das sie zwei Tage lang hart trainiert hatten. In Nonnenkostümen tanzten sie zu dem Ohrwurm «I Will Follow Him» aus dem Film «Sister Act», bevor die langen Kostüme zu Boden fielen und sie einen eindrucksvollen Auszug aus dem Musical «Cats» tanzten. Und das sogar mit einer kleinen Stepptanzeinlage, mit der sie die Zuschauer von den Sitzen rissen. Mit diesem Tanzabend möchte der Förderkreis dem Jugendaustausch eine neue Note geben.

So hoffen die Organisatoren, dadurch die Jugendlichen für die Partnerschaft begeistern zu können. Es scheint, als ob das Konzept aufgegangen ist, denn alle Beteiligten waren von dem berauschenden und eindrucksvollen Abend so begeistert, dass die französischen Gäste auf jeden Fall versprachen, wiederzukommen. Zudem ist ein Gegenbesuch der Königsteiner Tanzschulen Ende Oktober geplant.

 

 

(c) 2020 - le-cannet.de