Impressum  |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Sprache / Langue: 

Pressespiegel


zurück zur Übersicht


Tanzabend der Partnerschaften

Königsteiner Woche vom 27.04.2006

Zu einer weiteren völkerverständigenden Veranstaltung hatte der Förderkreis der Städtepartnerschaft Königstein Le-Cannet am vergangenen Samstag Mitglieder und Freunde eingeladen: Das Tanzen stand im Vordergrund, denn auf Anregung der Tanzgruppe „Association Danse et Jeunesse“ aus Le Cannet wurde ein Austausch der Tanzschulen beider Städte in die Wege geleitet. Die Tanzgruppe hatte bei vielen Feierlichkeiten in Le Cannet bereits Auftritte gehabt, doch erst jetzt kam die Idee, auf einen Austausch in die Wege zu leiten. Von Königsteiner Seite nahmen die Tanzschule Kratz, sowie die Ballettschule Luisa Teodorescu teil.
„Bereits am Donnerstag, kurz nachdem die Tänzer aus Südfrankreich angekommen waren, wurde mit den gemeinsamen Proben in der Tanzschule Kratz begonnen“, berichtet Dr. Reinhard Siepenkort, 1. Vorsitzender des Förderkreises der Städtpatnerschaft Königstein, voller Freude über den neuen Kontakt. Auch sein Amtskollege Francois Aigrot aus Le-Cannet, der mit der Tanzgruppe nach Königstein gekommen war, äußerte sich begeistert, dass die Städtepartnerschaft auf solch eine junge und bewegte Art und Weise lebt. „Es wird ein Feuerwerk des Tanzes, wenn drei Tanzschulen auf einer Bühne zu sehen sind“ meint Reinhard Siepenkort und fügt hinzu: „Man darf auf das Ende gespannt sein, wenn dann französische und deutsche Tänzer zugleich auf der Bühne zu bewundern sind.“
Sabine Schmidt von der Tanzschule Kratz, führte mit kurzen Moderationen durch das Programm, welches vielfältiger nicht hätte sein können. Zu klassischer Musik wurde ebenso getanzt wie zu Jazz und Pop. Bei jeder Darbietung konnte man den Jugendlichen die Freude am Tanz aus den Gesichtern ablesen.
Zu Beginn stellten die Tänzerinnen der Ballettschule Teodorescu, gekleidet in elegante Kostüme, ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. Geradezu akrobatisch bewegten sich die jungen Mädchen feinfühlig zur klassischen Musik von Léo Delibes. Die Tanzgruppe „Association Danse et Jeunesse“ tanzte zum Werk „Divertismento“ von Johann Sebastian Bach.
Die Tänzerinnen der Königsteiner Tanzschule Kratz präsentierten den Zuschauern Tänze des 21. Jahrhunderts. Bei dem so genannten „Videoclipdancing“ wurde in trendiger Kleidung zu „Jenny From The Block“ getanzt und auch die Tanzgruppe aus Südfrankreich schloss sich mit ihrer Choreografie zu „Love Control“ von Missy Elliot den modernen Rhythmen an.
Zum Abschluss versammelten sich acht Tänzer aus Frankreich und zehn Künstler von der Tanzschule Kratz, gekleidet in Nonnenkostümen, auf der Bühne und präsentierten zu Musik aus dem Film „Sister Act“ ihren Tanz, ehe die Kostüme zu Boden fielen und zum Musical „Cats“ von Andrew Loyd Webber eine eindrucksvolle Darbietung gezeigt wurde.
Damit auch alle Sinne angesprochen wurden sorgten fleißige Hände aus dem Partnerschaftskomitee für das leibliche Wohl. Käse, Quiche und Wein wurde den Gästen in dem wunderbar frühlingshaft geschmückten Saal gereicht. Michael Schleicher setzte die Bühne ins rechte Licht und sorgte für die passende Musik. Am Ende würdigten die Besucher den glanzvollen Abend mit lang anhaltendem Applaus.
Der Eintritt zu diesem Völkerverständigenden Tanzabend war frei, dennoch bat Dr. Reinhard Siepenkort um eine kleine Spende, denn „wir planen den Gegenbesuch der beiden deutschen Tanzgruppen noch für dieses Jahr“. Und so darf man gespannt auf das nächste Tanzevent blicken – dann vermutlich auf französischem Boden.

(c) 2020 - le-cannet.de