Impressum  |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Sprache / Langue: 

Pressespiegel


zurück zur Übersicht


Mit Wein und Käse in die Partnerstadt

Königsteiner Woche vom 23.11.2006

Entlang der Rhone, dem großen Fluss, der am Schweizer Rhonegletscher entspringt und sich durch das südliche Frankreich zieht, um schließlich unter Bildung eines Deltas in das Mittelmeer zu fließen, produzieren französische Landwirte die wundervollsten Wein- und Käsesorten, die unseren Gaumen erfreuen. Bei dem alljährlichen „Wein und Käse Abend“ des Förderkreises der Städtepartnerschaft konnten die Mitglieder und Freunde diesen kulinarischen Weg in die südfranzösische Partnerstadt Le-Cannet gehen. Stand im vergangen Jahr die westliche Region um Bordeaux im Mittelpunkt, sollte es in diesem Jahr das Rhone-Tal sein.
Zum Beginn des Abends wurde ein „Vire Classé“ gereicht. Die knapp 70 Gäste, die der Einladung in das Haus der Begegnung gefolgt waren, schwenkten ihre Gläser und probierten den Wein aus der Stadt Macon. „Frankreich ist ein vielfältiges Land, was unter anderem auch den Anbau von Wein betrifft“, erklärte Dr. Reinhart Siepenkort und fügte hinzu: „Wir möchten unseren Gästen die verschiedenen Regionen unseres Nachbarlandes ein wenig näher bringen.“ Zu den insgesamt sechs unterschiedlichen Weinsorten, die am Abend vorgestellt wurden, konnten sich die Frankreich-Liebhaber auch an vier unterschiedlichen Käse- und zwei verschiedenen Olivensorten erfreuen. „Alles Produkte aus dem Rhone-Tal“, versichert Dr. Reinhart Siepenkort und lässt eine Olive im Mund zergehen. Wer kein Freund der eingelegten Olive ist, konnte französisches Weißbrot mit Olivenöl bestreichen und so seinen Gaumen verwöhnen.
Wie der erste Wein, entstammte auch der dritte Wein „Mas du Petit Azegat“ aus dem Jahr 2004. Bei niedrigen Temperaturen gegoren und somit voller Aroma überraschen der „Montpeyroux“ und auch der „Côtes du Rhône“, die beide dem ertragreichen Jahr 2005 entstammen. Durch das milde Klima im Rhone-Tal sind die Ernten nahezu jedes Jahr perfekt. Die Trauben haben eine solche Fruchtsüße, dass ein nachträgliches Süßen des Weines nicht nötig ist. „Bereits in der Bibel gibt es Hinweise auf Käse aus Schaf- und Kuhmilch“, erklärte Marie-Charlotte Siepenkort die Geschichte des Nahrungsmittels. Hannelore Brill, langjähriges Mitglied im Partnerschaftsverein, berichtete über die Besonderheiten der Oliven und der Olivenernte.
Das kommende Jahr steht beim Förderkreis ganz im Zeichen des 35-jährigen Jubiläums. „Zuerst feiern wir 2007 hier im Taunus, im Jahr drauf dann an der Côte d’Azur“, sagt Reinhart Siepenkort und verrät: „Wahrscheinlich wird es das Wochenende 24.-26.August 2007 sein“. Bevor es aber zu dem großen Festakt kommt, wird der Verein Mitglieder und Freunde im Januar traditionell zum Neujahrsempfang einladen, um das Jubiläumsjahr zu eröffnen. Im Februar wird voraussichtlich eine Reise nach Mandelieu, eine Nachbarstadt Le-Cannets, zum „Fête du Mimosa“ angeboten werden. Im März steht dann die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen auf dem Programm, ehe Ende Mai die 14. deutsch-französische Wanderwoche begangen wird. Weitere Informationen über den Verein, sowie Bilder und eine Übersicht mit den angebotenen Köstlichkeiten des Abends sind unter www.le-cannet.de zu finden.

(c) 2020 - le-cannet.de