Impressum  |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Sprache / Langue: 

Pressespiegel


zurück zur Übersicht


Lavendelkranz für Lisa I.

Partnerschaftsverein feiert kleines Fest und denkt ans große Jubiläum

Taunus-Zeitung vom 09.08.2011

Eine bezaubernde Königin, französische Chansons und provencalische Genüsse hübschten den störrischen deutschen Sommer beim sonntäglichen Lavendelfest so richtig auf.
Lisa Gottschalk hat offensichtlich einen guten Draht nach ganz oben. Kaum erschien die 21-Jährige am Sonntag beim Lavendelfest des Förderkreises der Städtepartnerschaft mit Le Cannet-Rocheville, da lugte auch schon die Sonne hinter den Wolken hervor und tauchte den Brunnen der Freundschaft in der Limburger Straße in ein warmes Licht.
Hatte die junge Königsteinerin den Sonnenschein vielleicht im Gepäck aus Le Cannet mitgebracht, wo sie zuletzt zwei Monate ein Praktikum gemacht hatte (wir berichteten)? Auf jeden Fall hatte es sich Lisa Gottschalk spätestens mit ihrem Herz und Haut erwärmenden Auftritt verdient, den Kranz der Lavendelkönigin zu tragen.
Aus den Händen ihrer Amtsvorgängerin, der letztjährigen Lavendelkönigin und kommenden Burgfest-Lieblichkeit, Franziska Metz, nahm Lisa den Lavendelkranz in Empfang. In einem Originalkostüm aus der Provence sah die 21-Jährige, die in Kürze ein Studium der Übersetzungswissenschaften aufnehmen wird, ganz bezaubernd aus.
Da die Sonne so gnädig war und nicht nur für die in diesen Tage ungewohnte Helligkeit, sondern auch für angenehme Wärme sorgte, war an den liebevoll dekorierten Tischen überall der Duft des Lavendels zu schnuppern. Samtiger Roter und kühler Rosé – beide Rebensäfte stammten natürlich aus der Provence – verwöhnten die Kehlen der gut 150 Besucher und köstlicher Lammbraten mit Ratatouille stillte den Hunger.
Erstmals gab es zur Labsal für den Körper noch Balsam für die Seele, sanft ins Ohr gesungen von Yannick Monot. Der Franzose aus Limburg sang zur Gitarre Stücke aus seinem Soloprogramm "Chansons de voyages".

Eigens zum kleinen Königsteiner Traditionsfest war Familie Dellapieta sogar aus Stuttgart angereist. Das Ehepaar ist ein ausgewiesener Fan von Lavendelfesten und hatte im Internet die Königsteiner Veranstaltung entdeckt. Zusammen mit seinen drei Kindern machte es sich auf den Weg nach Königstein, allerdings in der Erwartung eines viel größeren Festes. Dass die Schwaben in der Kurstadt auf eine deutlich kleinere Runde trafen, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Gäste aus dem Ländle ließen es sich bei den "Cannetanern" gut gehen. Vielleicht kommen die Dellapietas ja im kommenden Jahr mit nach Le Cannet?

Denn dann wird das 40-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert. "Da im ersten halben Jahr 2012 in Frankreich mehrere Wahlen anstehen, haben wir uns entschlossen, unsere Cannetaner Freunde zum Burgfest 2012 einzuladen", blickte Dr. Reinhard Siepenkort, der Vorsitzende des Förderkreises, voraus auf die Jubiläumsfeierlichkeiten. Im Jahr 2013 wird dann das große Fest in Le Cannet gefeiert. Diverse Ideen, sich an der Jumelage zu beteiligen, gibt es bereits. So plant Stadtrat Bernd Zierlein (CDU) beispielsweise, mit einer Motorradgruppe nach Le Cannet zu reisen.

(c) 2021 - le-cannet.de