Impressum  |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Sprache / Langue: 
Förderkreis der Städtepartnerschaft e.V. Königstein im Taunus
www.le-cannet.de

Pressespiegel


zurück zur Übersicht


Königsteiner Woche vom 30.08.2012

Sie ist mit Leben und Begegnung gefüllt, diese Partnerschaft zwischen Königstein im Taunus und dem französischen Le Cannet. Die besondere Würze wird der Verschwisterung der beiden Städte durch die Menschen verliehen.  Im Mai 1972 wurde der Förderkreis Städtepartnerschaft aus der Taufe gehoben und damit war der Anfang gemacht für eine Vielzahl an Aktivitäten, die die Menschen beider Städte über die Jahre immer wieder zusammenführen würden.
So auch zum Burgfest in Königstein, in das man sogar die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft eingebettet hat. So steht dieses Burgfest nicht nur im Zeichen des Mottos „Im Schutze der Burg", sondern auch für 40 Jahre Königstein und Le Cannet - ein Meilenstein, der mit einem entsprechenden Programm an den Burgfesttagen und schon einen Tag vorher, wenn die französischen Gäste ankommen, gewürdigt werden soll.
Neugier, einmal über den Zaun zu schauen, war sicherlich damals mit eine Motivation für das Zustandekommen dieser Verschwisterung. 1972 kamen 200 Cannetaner nach Königstein, um den miteinander geschlossenen Freundschaftsvertrag zu besiegeln. Bis heute ist die Sprache mit das wichtigste Kommunikationsmittel zwischen den beiden Nationen.
Daher werden auch immer Kurse angeboten, so dass die Impulse, die man sich gegenseitig gibt, auch immer wieder für Bewegung in der Städtepartnerschaft sorgen. Auf deutscher Seite stehen insbesondere vier Männer für die Arbeit, die an der Spitze der gewählten Komitees wirken: Ehrenfried Willke und Hans Günter Brüske (1972 - 75), Gerhard Strabel (1975 - 87) und Dr. Reinhard Siepenkort (1987 bis jetzt). Auch die Integration der Jugend in die Städtepartnerschaft durch vielfältigen Austausch ist über die Jahre fester Bestandteil der geleisteten Arbeit. Natürlich sind es auch die Begegnungen und Feste, die nicht nur für schöne Erinnerungen sorgen, sondern die Menschen, die sie erleben auch enger miteinander verbinden.
Der Neujahrsempfang und das Lavendelfest am Le Cannet Brunnen in der Limburger Straße, an dem sich stets viele Königsteiner beteiligen, bieten sich da ebenso an wie Ehrungen für Menschen, die sich besonders verdient gemacht haben um die Partnerschaft wie auf Cannetaner Seite Ingrid Latscha, der Grande Dame der Städtepartnerschaft aus Le Cannet, wie auch Gaston Fischesser, der langjährige Vorsitzende und treibende Kraft des Komitees in Le Cannet.
Zur Krönung der Partnerschaft wurde er 1997 zum Ehrenbürger der Stadt Königstein ernannt. Seiner Frau Jaqueline als ständige Stütze ihres Mannes wurde die Ehrenurkunde der Stadt Königstein verliehen. Der Königsteiner Vorsitzende des Förderkreises, Dr. Reinhard Siepenkort, wurde für seine unermüdliche Arbeit für die Partnerschaft 2008 mit der Medaille d‘Or ausgezeichnet. 2011erhielt er gemeinsam mit seiner Frau Marie-Charlotte den Ehrenbrief des Landes Hessen.
Ebenfalls gemeinsame Nenner: Sport, Kunst, Musik und vor allem die exzellent von Komitee-Mitglied Dr. Walter Sambeth organisierten Wanderwochen, die bisher abwechselnd in verschiedenen Regionen von Deutschland und Frankreich stattfanden, boten sich bestens an zum Austausch und näherem Kennenlernen.
Nähere Informationen zum Programm für das Königsteiner Burgfest auch auf der von Wolfgang Riedel gepflegten Internetseite unter www.le-cannet.de.

 

(c) 2021 - le-cannet.de